Seit 01.01.2009 gelten zusätzlich zu unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen folgende Ergänzungen. Diese wurden durch die neuen gesetzlichen Regelungen (Unerlaubte Telefonwerbung) notwendig. Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen liegen unseren Kunden vor.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Ergänzung)


Der Auftraggeber garantiert, dass nur solche Verbraucheradressen mit Telefonnummern an intertel dialog-service-gmbh zum vertraglich vereinbarten werblichen Antelefonieren weitergegeben werden, bei denen der jeweilige Verbraucher schriftlich oder in sonstiger Weise beweisfest die Einwilligung in den Telefonanruf ausdrücklich erklärt hat (im Folgenden Nachweis).

Er ist weiter verpflichtet, auf Anforderung von intertel dialog-service-gmbh innerhalb von 48 Stunden den o.g. Nachweis über die oben genannte Einwilligung und weitere erforderliche Unterstützungsmaßnahmen bei der Verteidigung gegen Abmahnungen im Zusammenhang mit dem Telefonanruf zu erbringen. Entsprechendes soll bei behördlichen Verfahren gelten.
Sollte trotz der vom Auftraggeber zu einem vertraglich vereinbarten werblichen Anruf beim Verbraucher vorgelegten Dokumente dennoch oder mangels deren Vorlage oder nicht hinreichender Vorlage oder mangels einer hinreichenden Einwilligung von einem Gericht die Einwilligung mit dem konkreten Telefonanruf verneint werden, Im Falle, dass eine deutsche Behörde (u.a. Datenschutzaufsichtsbehörde, Bundesnetzagentur), ein Wettbewerbsverein, eine Verbraucherzentrale oder eine vergleichbare Einrichtung intertel anweist, sein mit dem Auftraggeber vereinbartes Vorgehen ganz oder bezogen auf eine bestimmte Person fortzusetzen oder eine Sanktion festsetzt, wird der Auftraggeber die sich daraus ergebenden Kosten, Aufwendungen und Belastungen an intertel erstatten. Das gilt auch für die Kosten angemessener Rechtsanwaltsberatung. Soweit der Auftraggeber eine Inanspruchnahme von Rechtsmitteln oder Rechtsbehelfen oder sonstigen Widerspruchsmaßnahmen für geboten hält, wird er intertel vor Durchführung der Maßnahmen die entsprechenden Beträge im Voraus zahlen.

Der Auftraggeber ist zudem verpflichtet, die intertel dialog-service-gmbh von Ansprüchen Dritter oder von Bußgeldern freizustellen. Bei behördlichen Maßnahmen gilt Entsprechendes. Eine Vertragsstrafe aus einem wiederholten Antelefonieren ohne hinreichenden Nachweis, der in der Sphäre des Auftraggebers seinen Grund hat, ist ebenfalls zu erstatten und intertel dialog-service-gmbh hiervon freizustellen. Entsprechendes gilt für ein Ordnungsgeld.